Studio fuer F.M. Alexander-Technik Darmstadt Rhea A. Materne-Blake

F. M. Alexander und seine Methode

Frederick Matthias Alexander (geb. 1869 in Wynyard, Australien, gest. 1955 in London) war ein talentierter Schauspieler und Rezitator. Schon sehr früh drohten massive Stimmprobleme seine Karriere vorzeitig zu beenden.

Als alle medizinischen Maßnahmen und Stimmtraining nichts halfen, begann Alexander selbst, systematisch nach der Ursache seiner Stimmprobleme zu forschen.

Er fand heraus, dass er selbst etwas beim Sprechen tat, das seine Stimmprobleme verursachte.
Und er entdeckte, dass er sich mit diesem „Etwas“ in seiner freien Beweglichkeit hinderte, und zwar nicht nur beim Sprechen, sondern bei allen Tätigkeiten in unterschiedlichem Grade.
Bei seinem Selbststudium gewann er wichtige Erkenntnisse darüber, wie der menschliche Organismus „in Aktion“ funktioniert, und er erkannte die kausale Beziehung zwischen Denken und Bewegung.
Aus diesen Erkenntnissen entwickelte er neue Denkansätze und Arbeitsmethoden, die er zunächst gezielt für die Bewegungsabläufe anwandte, die mit Atmung und Sprechen zusammen hängen. Doch nicht nur seine Stimmprobleme verschwanden vollständig und dauerhaft, sein bis dahin recht schwacher Gesundheitszustand verbesserte sich ebenfalls in erheblichem Maße.

Auf Bitten von Schauspielkollegen und befreundeten Ärzten begann er, seine Erkenntnisse und Erfahrungen weiterzugeben und entwickelte sich langsam vom Schauspieler zum Lehrer.

Beständig arbeitete er an der Weiterentwicklung seiner Methode, schrieb vier Bücher und begann schließlich, Lehrer für seine Methode auszubilden.